Wie weit kann ein Mensch wohl gehen?

Ingo Jäckels

Wer glaubt an Fräulein Finster eine gute Freundin zu haben, der irrt. In den Jahren als ich mit ihr zusammen war, hatte meine Mutter sich für uns gefreut. Sie war glücklich und sie mochte das Fräulein Finster – mir tat es daher um so mehr weh als es mit ihr zu Ende ging. Mit meiner Mutter, nicht mit Fräulein Finster. Bei ihr wurde Anfang 2016 Lungenkrebs diagnostiziert, einschließlich einiger Metastasen – medizinisch konnte man kaum noch etwas für sie tun, sieht man von der Paleativmedizin ab. Also dafür sorgen dass es möglichst schmerzlos über die Bühne gehen würde.

Ich kann mich daran erinnern dass im Krankenhaus Köln Merheim noch versucht wurde etwas mit der Strahlentherapie zu richten, aber alles was diese Methode angerichtet hatte war dass meine Mutter sich von einer logisch denkenden Frau in ein hilfloses kleines Kind verwandelte, welches nicht einmal mehr in der Lage war selbst zu laufen, und die ihrer Umwelt hilf- und machtlos ausgeliefert war.

Weiterlesen

Es tut gut wenn die Leute einem gut zureden. Es baut auf wenn man Bestätigung bekommt, Mut gemacht wird und man denkt man sei nicht alleine – aber wie viel ist dieser Glauben dann wirklich wert? Wer bei seiner Selbstständigkeit auf Social Media setzt, der erlebt schnell auch die Schattenseiten dieser Plattformen. Ein Freund macht eben mal schneller etwas zu einem, sagen wir, Freundschaftspreis. Schneller als jemand der ganz klar definiert und abgrenzt. Und ist man als Freund nicht willens im Preis zu sinken, dann sinkt man im Ansehen dieser Freunde und läuft Gefahr dass man in eine Schusslinie gerät in der man nur wenige Chancen hat in Deckung zu gehen.

Besonders schwierig wird die Situation wenn im Hintergrund eh schon jemand ist der massiv gegen einen agiert. In meinem Fall ist es das berüchtigte Fräulein Finster gewesen. Aber darum soll es hier einmal nicht gehen, sondern um – mögliche – Hintergründe, und wie so ein Absturz in die Wege geleitet werden kann. Ich bitte auch darum das hier nicht als Anleitung zu sehen, sondern für Betroffene damit diese verstehen was da vielleicht im Hintergrund läuft, und damit sie die Fehler vermeiden, welche ich begangen habe.

Weiterlesen

Ich mag Kinder – sehr sogar. Nein, nicht was Sie jetzt vielleicht denken, falls Fräulein Finster Ihnen von mir erzählt haben sollte. Ich mag Kinder weil sie einfach unverdorben sind und es Freude bereitet wenn sie spielen und herumturnen. Manchmal beneide ich Kinder auch. Wegen ihrer Gabe die Welt zu bestaunen. Das ist auch schon alles. Ansonsten verunsichern Kinder mich eher, denn ich weiß nicht wie man mit ihnen umgeht. Mir fehlt die Erfahrung mit den kleinen Menschen.

Wenn Sie Lust auf etwas Horror haben, dann fragen Sie doch einfach mal Fräulein Finster ob sie Kinder mag! Ja, das ist einmal eine gute Idee! Denn ich glaube wenn sie ehrlich wäre, würde sie Ihnen den Schweiß auf die Stirn treiben…

Weiterlesen

So Fräulein Finster zu meiner Frau telefonisch, als ich im Krankenhaus lag. Ich finde diese Aussage zeigt sehr gut wie sie denkt. Dass jemand freiwillig gehen, oder bei jemandem Anders sein könnte, scheint für sie nicht vorstellbar. Und irgendwie sieht sie mich wohl immer noch als ihr persönliches Eigentum an, das jetzt – unfairerweise – jemand anderes hat.

Und ich denke da liegt das Problem welches Narzissten wie Fräulein Finster haben: Wenn Sie etwas wollen, aber nicht haben können, dann darf es auch kein anderer haben. Wenn es jemand anderes hat, muss man es zurückbekommen um es dann zu zerstören, damit es kein anderer mehr haben kann.

Klingt irre? Ist es auch.

Weiterlesen

Nennen wir sie einmal, aufgrund einer beruflichen Tätigkeit, so. Das meine Ex, das Fräulein Finster, gerne neue Freunde in meine Liste und die Liste meiner Frau einträgt, habe ich bereits erwähnt. Niedlich sind jedoch auch ehemalige Facebook-Freunde die plötzlich aus dem Nichts wieder auftauchen, Nachrichten schreiben und einfach nur zeigen dass sie wieder Präsent sind.

Natürlich, besagte Freunde hatten nie Kontakt zu meiner Ex, und kannten sie nur am Rande. Alles bloß ein Missverständnis und alles gar nicht so wie es wahr. Das damals allerdings fleissig kommentiert wurde, und durch die Kommentare auch erkenntlich wurde dass man im Bilde war, bzw. unsere private Korrespondenz mitgelesen hatte? Vergessen!

Weiterlesen

Vielleicht erinnert sich Fräulein Finster noch an das Jahr 2010 – da hatte ich meinen ersten Infarkt gehabt. Hatte gerade mit einer Selbstständigkeit gestartet, da fiel ihr ein dass ich doch bei ihr renovieren sollte. Dumm wie ich damals war, tat ich dies auch. Naja, Erschöpfung oder was auch immer sonst führten jedenfalls zu meinem ersten Herzinfarkt. Da war ich 32.

Dieser brachte dann auch den Stein ins Rollen und ich entschied dass es Zeit war mich zu trennen. Es war einfach zu viel vorgefallen als dass diese „Beziehung“, wenn man sie so nennen durfte, eine Zukunft gehabt hätte. Danach war erst einmal drei Monate Ruhe, bis sie angekrochen kam, und meine Freundin bleiben wollte. Immer auf dem Laufenden über meine Vorhaben und Ideen sorgte sie dafür dass ich unten blieb.

Weiterlesen

Es war einmal in einer fernen kleinen Stadt namens Köln, da befand Fräulein Finster dass ihr langweilig sei, und sie entschied sich meine Frau anzurufen. Da meine Frau für Fräulein Finster ja eigentlich eine völlig Fremde ist, war nicht abzusehen wie diese wohl reagieren würde – auch wenn Fräulein Finster sich regelmäßig in die Social Media Konten meiner Frau einklingt, mitliest, Sachen löscht die ihr nicht gefallen und ihr bei Facebook neue Freunde in die Liste setzt … aber Versuch macht bekanntlich klug. Obwohl?

An besagtem Tag war ihr danach meine Frau anzurufen und ihr kleine schmutzige Geschichten zu erzählen. So beispielsweise dass ich sie vor dem Sex, der ja so toll war, regelmäßig gewaschen hätte! Als ich dies hörte schluckte ich zunächst ein wenig. Mir war, als ich mit ihr zusammen war,m zwar nicht bewusst dass sie ein Problem mit der persönlichen Körperhygiene hatte, aber gut.

Weiterlesen

Heute Morgen war es dann doch wieder so weit – ein versuchter Login auf WhatsApp. Und ich stelle mir immer öfter die Frage wie es sein kann dass man so gezielt nach meiner Person sucht. Ich meine hey, wäre ich im Dschungelcamp, bei DSDS oder irgendeinem anderem Casting-Blödsinn, könnte ich es ja noch verstehen, aber so? So bleibt nur die Vermutung dass Frau Finster versucht mich im Vorfeld schlecht zu machen, für den Fall dass ich irgendwann wieder auf die Idee kommen sollte mich an eine Selbstständigkeit zu wagen.

Nur nicht auf die Beine kommen lassen!

Aber weißt du was Birgit? Du kannst tun was du willst, du wirst mich nicht klein bekommen. Einmal weil ich mich immer wehren werde, zum anderen weil du mich schon so kaputt bekommen hast, dass fraglich ist ob ich überhaupt noch einmal etwas machen kann. Naja, wenn nicht sehe ich es mit Humor. Denn dann darfst du durch deine Abgaben mein Leben mitfinanzieren. Ein Gedanke der mich ein wenig aufrecht hält, auch wenn ich dadurch viele Träume und Ziele schlicht begraben kann. Aber umbringen werde ich mich nicht. So stark bist du nicht, wirst es niemals sein und warst es auch in der Vergangenheit nicht.

Aber was ich doch hoffe – dass du irgendwann an jemanden gerätst der wirklich zu dir passt, und der dir dann den Boden unter den Füßen wegziehen wird, so dass du richtig auf die Fresse fällst, denn dass ist etwas was du dir wahrhaftig verdient hast!

Jetzt betreibe ich die Seite seit zwei Tagen, und es tut sich scheinbar etwas. Bislang musste meine Frau sich bei WhatsApp immer wieder einloggen, da die doppelte Verifizierung zugeschlagen hatte. Ist ja normalerweise nur der Fall wenn sich jemand von einem fremden Gerät versucht einzuloggen.

Heute musste sie nicht einmal ihren Zugangscode eingeben!

Vielleicht hat jemand ja Frau Finster bislang unterstützt, in dem gutem Glauben etwas Gutes zu tun, und einen Kinderschändenden Tierquäler der zudem wahlweise AfD oder Linke wählt zu überwachen, und vielleicht ist dieser jemand auf diese Seite gekommen, und erfährt aus erster Hand des vermeindlich Bösen was da eigentlich läuft?

Offen gestanden, keine Ahnung. Aber was ich weiß ist dass wir bislang die Uhr danach stellen konnten. Passenderweise meist kurz vor Beginn von Frau Finsters Arbeitszeit, dann zur Frühstückspause, zur Mittagspause nochmal, dann gegen 17:30 sowie kurz vor Zehn nochmal.

Und heute? Gar nichts mehr!

Verdammt, langsam mache ich mir Sorgen. Was wenn ich unterwegs verloren gehe, oder von Außerirdischen entführt werde? Wer soll meine Frau dann anrufen und ihr sagen wo ich bin?

Tja, Fragen über Fragen. Aber der Tag ist ja noch nicht vorbei…

Nachtrag

Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben. Gerade hat jemand aus dem Osten (Hallo wertes Orakel) versucht sich bei meiner Frau einzuloggen. Nicht per WhatsApp, sondern auf ihrem Gmail-Konto.

Das Vertrackte daran ist dass dieses Konto die Möglichkeit eröffnet auch auf Facebook, bzw. WhatsApp zu zugreifen. Und der Umstand dass der Login aus Thüringen kommt lässt Rückschlüsse darauf zu wer da hinter steckt. Unsere lieben Freunde von der Stasi…

Das Orakel von Sachsen – Für Geld macht sie alles…

Bekannt als das Orakel von ist sie im ganzen Land … naja, zumindest in der DDR, oder sagen wir dem Teil der treu DDR bleiben will. Sie ist eine ganz große und ihre Aussagen sind präzise, zutreffend und umwerfend. Gelegentlich schwingt ihre Stimme durch den digitalen Äther, wo sie über dies und jenes plappert und plaudert.

Bekannt ist sie – ihren Einfluss kann sie gut geltend machen. Bekannte und treue Kameraden (oder Genossen?) hat sie in Ämtern, Behörden und unter Unternehmern. Man kennt sich eben noch vom Cluburlaub auf Kuba. Ihre Stimme ist Wohl und Wehe all jener die sich auf ihre Praktiken einlassen…

Es besteht jedoch zu befürchten dass, sollte Facebook und Whatsapp je abgeschaltet werden, die Ärmste ihrer Kristallkugel nicht mehr all zu viel abgewinnen wird, denn ein Großteil ihrer Aussagen berufen sich auf jene Dinge, die sie in den Profilen ihrer Klienten entdeckt. Weiterlesen

Besucher und so...
  • 12
  • 19
  • 2.775
  • 4.715
  • 0