Wie weit kann ein Mensch wohl gehen?

Die StaSi – der Inlandsgeheimdienst der DDR. Man sollte erwarten dass fast 30 Jahre nach der Wende diese nicht mehr existiert, aber Pustekuchen. Die alten Seilschaften sind, leider, immer noch aktiv. Über Sinn und Unsinn solcher Verbindungen kann man streiten, oder auch nicht. Fakt ist, was in der DDR gängige Praxis war um unliebsame oder suspekte Personen zu untergraben und nervlich fertig zu machen, ist heute in einigen Freundeskreisen immer noch Gang und Gäbe und es fehlt das Verstehen dass es heute keinen Cluburlaub auf Cuba mehr für dieses Verhalten gibt, sondern im schlimmsten Falle durch schwedische Gardinen gefilterte Luft.

Naja, kann man wohl auch als eine Art Cluburlaub betrachten …

Was gibt es Neues? Zur Abwechslung einmal einen Einbruch!

Ich kann zwar nicht belegen wer es war, aber ich habe da meine konkreten Vorstellungen. Der Ring der Guten hat einmal mehr zugeschlagen. Angeblich stand ein Fenster auf und man musste die Wohnungstüre öffnen. Es hat gestunken, es war verdreckt, es war eine Katastrophe und ich? Angeblich nicht erreichbar. Komisch, da schaffen die es Whatsapp und Facebookchats mitzulesen, aber mir eine Mail schreiben, mich via Handy kontaktieren oder schlicht die Netzwerke nutzen die sie mitlesen? Pustekuchen! Ebenso Pustekuchen das Westdeutsche Postsystem zu nutzen und einen Brief zu frankieren. Naja, man weiß eben nie wer mitliest.

Was meine Wohnung betrifft bin ich gespannt was noch da ist. Zwei Fernseher, ein Laptop, ein Magellan Explorist 310 GPS System, Drucker, Lautsprecher, Musikanlage, die Reinigungsstation meines Rasierers, diverse Outdoor-Utensilien, Messgeräte, Dekorationsgegenstände, etc.etc.etc. … von meinen Möbeln, persönlichen Gegenständen und Erinnerungsstücken will ich schon gar nicht sprechen! Jedenfalls kommen diese Leute auf die sagenhafte Idee zu behaupten ich habe dort nichts zurückgelassen was noch von Wert wäre.

Vor Allem der Hinweis dass keinerlei Unterlagen dort gewesen wären – ja nee, ist klar. Nur unter Anderem Quittungen vom Vermieter, der mit in dieser Aktion involviert sein dürfte. Ich denke meine persönlichen Unterlagen, und auch solche die noch aus der Zeit meiner Selbstständigkeit stammen, werden sich jetzt in irgendeinem Ordner der StaSi Delitzsch Privat & Wahrsage GmbH befinden und mein Profil abrunden.

Ich wurde als Messie hingestellt. Es wurde Müll in meiner Wohnung verstreut und danach wurde alles geräumt. Hauptsache ein paar schöne Bilder sind da. Auf der anderen Seite sollte das Mietverhältnis allerdings weiter gehen.

Wie bitte? Bin ich nun ein Messie, oder soll ich dort wohnen bleiben? Würde mich nicht wundern wenn diese Vögel die Wohnung noch verwanzt haben. Ich weiß zwar nicht was an mir so geheimnisvoll ist, aber wenn ein gewisses Orakel Langeweile verspürt, werden eben alte Gewohnheiten ausgegraben.

Bei mir wurde eingebrochen. Meine Wohnung wurde verwüstet und ich soll jetzt die Rechnung dafür zahlen. Aber nicht nur das, es wird von der Gegenseite darauf herumgeritten in welcher Beziehung ich zu Anja stehe. Der Einbruch? Irrelevant, aber meine Beziehung zu einem anderem Menschen? Wichtig! Ebenfalls der dezente Hinweis darauf dass ich Ärger mit dem Jobcenter bekommen würde, sollte ich es wagen mich zu wehren. Idiotischerweise nachdem man mich bereits dem Jobcenter gemeldet hatte, die jedoch Sache quasi schon vom Tisch ist. Schnüffeln liegt manchen eben im Blut, oder aber in der Systemnahen Erziehung … nur dass man das System überlebt hat.

So viel zum Rechtsverständnis und der Logik einiger Ewiggestriger in der ehemaligen DDR. Was soll‘s? Ich versuche die Sache mit Humor zu nehmen und denke bei mir: Der dem man alles genommen hat, ist der der die absolute Freiheit erlangt!

In diesem Sinne 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Besucher und so...
  • 12
  • 19
  • 2.775
  • 4.715
  • 18