Wie weit kann ein Mensch wohl gehen?

Wilde Tiere? Immer her damit! Ich nehm alles …

Pinkeln? Wie bitte? Ich wedle damit nur! Unglaublich – eben genau so unglaublich wie die Dinge die man sich aus heiterem Himmel von eigentlich wildfremden Menschen anhören muss. Wenn man lange genug Single ist sehnt man sich irgendwann nach einem anderem Menschen. Einfach weil Einsamkeit an einem nagt. Und in einer Zeit in welcher man Leistung bringen muss, naja, will man nicht mit der Herde mitlaufen und springt nicht gleich beim ersten Date auf eine potentielle Partnerin, dann ist es wohl auch nicht gut. Aber was war geschehen?

Ich lernte, via Facebook, eine Frau kennen. Diese schien sich auch für mich zu interessieren. Vorerst. Als ich meiner vermeintlich besten Freundin dann jedoch die glückliche Nachricht überbrachte, sie selbst hatte ja 2012 schon jemanden kennen gelernt, dauerte es nicht lange und aus Sympathie wurde Ablehnung bei der Neuen, und Verwunderung bei mir.

Der oben genannte Satz, den bekam ich nämlich zu hören. Aus heiterem Himmel, und ich hatte keine Ahnung was die Stimmungsschwankung bei der Dame ausgelöst haben könnte. Im Nachhinein ist mir natürlich klar an wem es lag, aber im ersten Moment steht man wie der berühmte Ochs vor dem Berge und guckt dumm.

Nach etlichen Telefonaten, netten Gesprächen und dem Entdecken von Gemeinsamkeiten kam es zu einem ersten Treffen. Glitzernde Augen, freudestrahlendes Lächeln – einfach Sympathie! Wunderbar, der Zauber einer zarten Liebe erblühte auch wie eine Knospe im Frühling … aber ich schweife ab, außerdem bin ich nicht Uta Danella. Bin mehr der Typ the walking Dead, nicht der Bergdoktor…

Es lief also alles recht gut, und ich dachte nach dem ganzen Mist, nachdem ich meine Selbstständigkeit ebenso wie meine Mutter beerdigt hatte, würde es endlich wieder bergauf gehen, bis dann dieser eine Abend, mit diesem einen Telefonat kam und diesem einen Satz kam der mich traf wie ein Eimer Wasser.

Mir wurde mitgeteilt dass sie sich wohl geirrt habe, was uns anging. Und dass ich erst dann Glück mit den Frauen haben würde, wenn ich meinen – Zitat: „Schwanz nicht nur zum Pinkeln“ benutzen würde…

Uff!

Das hatte mir noch niemand gesagt.

Kommunikation ist heute, denke ich manchmal, nicht mehr unbedingt so sehr up to date, denn als ich fragte was denn bitte los sei, und wie sie auf die Idee käme bekam ich nur zur Antwort dass ich ganz genau wisse was los wäre.

Tja Lady, wusste ich absolut nicht, aber ich kann mir denken dass Du in meiner Facebookliste den Eintrag mit meiner „Schwester“ gesehen hattest, und mit dieser – besagte Frau Finster – ein nettes Gespräch hattest. Ich wüsste zu gerne was sie dir über mich erzählt hat, aber vermutlich werde ich das nicht mehr herausfinden.

Ist ja eigentlich auch unwichtig, da ich ja mittlerweile weiß dass ich irgendwo zwischen einem schwulen massenmordenden Kommunistennazi mit tendenziell inzestuösen Verhalten und einem triebbasiertem Hang zu kleinen wehrlosen kleinen Tieren schwebe.

Mittlerweile kann ich darüber lachen, aber wenn man aktuell davon betroffen ist, dann versteht man die Welt nicht mehr. Insbesondere dann nicht wenn die Menschen um einen herum anfangen zu schweigen, statt die gemachten Vorwürfe zur Sprache zu bringen.

Für den Fall dass auch Sie von einem Stalker genervt sind, halten Sie sich bitte eines vor Augen. Gerade wenn es um den privaten Bereich geht: Solange jemand nicht willens und in der Lage ist Ihnen zu erklären was Sie scheinbar falsch gemacht haben, können Sie diesen Menschen eh vergessen.

Er wird niemals wirklich ein guter Partner sein, sondern Sie bei der kleinsten sich abzeichnenden Schwierigkeit fallen lassen wie eine heisse Kartoffel. Und nicht Sie sind es, der etwas versäumt, sondern der andere der einem anderen Menschen Dinge abkauft, ohne diese erst zu hinterfragen oder Sie persönlich damit zu konfrontieren.

Gut, es mag weh tun, aber wie gesagt, nicht Sie verpassen etwas. Irgendwann wird der richtige Mensch vor Ihnen stehen und Ihnen sagen was da läuft. Es kann sein dass dieser Mensch dann selbst darüber schockiert ist, und nur langsam mit der Sprache rausrückt, und Sie sollten Ihrerseits dann geduldig sein und sich nicht zu sehr aufregen, denn sonst kann es passieren dass der andere anfängt zu schweigen, und das ist niemals gut…

Und gerade wenn Sie in einer solchen Situation hängen, ist es wichtig dass jemand ehrlich mit Ihnen kommuniziert, denn erst dann können Sie versuchen die Quelle der üblen Behauptungen zu finden, und dieser entgegen zu steuern. Ansonsten verblasen Sie Ihre gesamte Energie und erreichen dennoch nichts anderes als den Blick auf den so vertrauten Scherbenhaufen der durch das Wirken eines Stalkers und seiner Mobbing-Freunde entsteht…

Und glauben Sie mir. Sie wollen Ihr Leben NICHT in Scherben sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Besucher und so...
  • 12
  • 19
  • 2.775
  • 4.715
  • 40