Wie weit kann ein Mensch wohl gehen?

Ich kann die Leute verstehen die sich vor ihren Stalkern verstecken wollen. Die am liebsten gänzlich aus der Öffentlichkeit zu verschwinden wünschen. Ich bin glücklicherweise kein Promi, oder stehe sonst irgendwie im Lichte der Öffentlichkeit, aber ich selbst bemerke schon wie negativ sich Stalking auf das Leben auswirken kann.

Beruflich gesehen bin ich auf eine Selbstständigkeit angewiesen, wenn ich mich nicht auf simple, und leider auch schlecht bezahlte, Helfertätigkeiten beschränken möchte. Also bin ich auch gezwungen mich in die Öffentlichkeit zu begeben. Und dort ist, auch wenn diverse Lebensweisheiten etwas Anderes behaupten, ein guter Ruf sowie ein gutes Ansehen das A und O. Aber was wenn im Hintergrund jemand wirkt und man systematisch kaputt gemacht wird?

Oder noch schlimmer: Wenn man dem Menschen der dafür verantwortlich ist, und dem man jahrelang vertraute, das durch Vertrauen gewonnene Wissen gezielt gegen einen einsetzt? Dann ist jeglicher Weg eigentlich von vorneherein zum scheitern verurteilt. Man hat gar keine Chance ein Ziel zu erreichen, und sei es auch nur noch so bescheiden.

Viele Stalker bemühen sich den Kontakt zu ihrem Opfern zu suchen, aber einigen reicht es auch wenn sie wissen was sie anrichten können, wenn sie aus dem Dunkeln heraus agieren. Wenn das Ziel des Stalkers immer wieder scheitert, wenn das Opfer sich nicht wehren kann, und der Stalker vielleicht darauf hofft dass dadurch der Gestalkte irgendwann kaputt genug ist um zu seinem Stalker zu gehen und um Hilfe zu bitten – das ist wahre Perfidie und Bosheit!

Wie gesagt, abgesehen von meiner beruflichen Existenz habe ich das Glück nicht in der Öffentlichkeit stehen zu müssen, aber mir leuchtet ein dass es dringend vom Gesetzgeber her Mittel und Wege geben muss Stalkern schneller und effizienter das Handwerk zu legen. Denn er bedroht nicht alleine das persönliche und private Sicherheitsempfinden, sondern zerstört nachhaltig eine ganze Existenz.

Und da muss ganz dringend nachgebessert werden.

Alleine diese Webseite – ich bin als Autor verpflichtet ein Impressum anzugeben. Wer nach mir sucht der wird mich, durch dieses Impressum, immer wieder auffinden. Und wer kann sich schon die Dienste eines Notars leisten der ein Impressum als Treuhänder verwaltet? Also die Flucht in ein anderes Bundesland ist so ziemlich sinnbefreit, da man trotzdem – wenn man von Selbstständigkeiten abhängig ist – immer und immer wieder auffindbar bleibt.

Denn am Ende hat man ja doch nur eines was einem wirklich gehört: Den guten Namen und den damit verbundenen Ruf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Besucher und so...
  • 12
  • 19
  • 2.775
  • 4.715
  • 72