Stalking und Mobbing, was tun?

Man kann natürlich den Weg des Gesetzes einschlagen, einstweilige Verfügungen erwirken, ebenso wie Annäherungsverbote. Aber seien wir doch einmal ehrlich, was bringt das? Die Vögel die so drauf sind verstoßen eh schon gegen geltendes Recht, da stört es sie auch nicht weiterhin dagegen zu verstoßen.

Soll man dem Rat der Experten folgen und sich verstecken? Die Türe schließen und das Leben an sich vorbeilaufen lassen, immer in der Angst dass man, sobald man die Rübe raus steckt, eines übergezogen bekommt? Das kann es ja nicht sein. Und wenn das Gesetz einen auch nicht schützt, dann muss man – finde ich jedenfalls – kreativ werden. Insbesondere wenn es darum geht dass man in der Öffentlichkeit schlecht dargestellt wird. Im Besten aller Fälle!

Ich habe diese Seite nicht in Suchmaschinen eingetragen, dennoch sehe ich hier Besucherzahlen – reelle Besucherzahlen – die mich überraschen. Ich bin weder Prominent, noch stehe ich im Licht der Öffentlichkeit. Ich bin einfach nur Ingo aus Köln der versucht sich in der Welt zurecht zu finden. Mehr nicht. Einfach nur ein Mann der sich auf den falschen Menschen eingelassen, und nun die Konsequenzen aus diesem Fehler zu tragen hat.

Und Menschen wie mich gibt es da draußen wie Sand am Meer. Menschen denen alles zu Bruch geht, die nicht verstehen was da im Hintergrund läuft, oder dass da überhaupt etwas laufen könnte. Wäre meine Frau nicht aufgetaucht, und hätte sie nicht zu mir gehalten, dann würde ich heute noch dieser Verrückten Ex in die Hände spielen, und mir damit meine eigene Grube graben.

Nein. Verstecken ist keine Lösung, wohl aber die Kontrolle darüber zu übernehmen was man wo veröffentlicht. Facebook und Co. Mögen nett sein um neue Menschen kennen zu lernen, aber sie sind Datenschleudern. Die Sicherheitseinstellung sind Fehlerhaft und die Zugangskontrollen ein Witz.

Ich habe gesehen wie eine Landkarte mit den ganzen Logins aussehen kann. Von wo Fremde sich einloggen um an Informationen über den Anwender zu kommen. Und warum manche sich diese Mühe machen, darf und muss hinterfragt werden.

In meinem Fall liegt es daran dass man mich wie ein Monstrum hingestellt hat. Mich als jemanden präsentierte der ich nicht bin, niemals war und auch niemals sein werde. Aber es reichte um mich beruflich und persönlich zu ruinieren.

Das, und der Wahnsinn eines einzelnen Menschen der es leider sehr gut versteht andere zu manipulieren. Ich weiß dass meine Ex eine sehr einschmeichelnde Art haben kann, aber ich habe sie auch erlebt was hinter dieser Maske lauert. Das war übrigens der Grund warum ICH Schluss gemacht habe, und nicht sie!

Weil ich ihre Gegenwart und ihre Art von einem menschlichen Gesichtspunkt aus einfach nicht mehr ausgehalten habe.

Und wie ich auf einer Seite einmal andeutete – wieso sind Sie auf dieser Seite? Wollten Sie sehen was für ein Monster ich bin, weil Ihnen vielleicht etwas über mich zugetragen wurde von dem ich nicht glaube dass es echt ist? Oder sind Sie durch Zufall hier, weil auch Sie ein Problem mit Stalkern und Mobbing haben? Wenn ja verstecken Sie sich nicht. Nicht Sie sollten sich vor Öffentlichkeit fürchten, sondern der Täter der Ihnen etwas Böses antut…